Telefon: 030 - 88 06 22 31 oder Mobilfunk: 0172 - 29 29 009

steuerlastDas Jahr 2015 beginnt für die Eigentümer und für Erwerber von Immobilien mit Steuererhöhungen.

Bundesländer pushen die Grundsteuer und die Grunderwerbsteuer. Voran geht NRW. Gegenwehr der Bürger ist kaum möglich, denn wer eine Immobilie besitzt und nicht zahlt, wird gepfändet.

Und wer eine Immobilie kauft, den trifft es ebenso unvermeidlich. Denn ohne bezahlte Grunderwerbsteuer erfolgt kein Eigentumsübergang.

In der Spitze werden inzwischen 6,5 % abkassiert. Wer sich z. B. ein Häuschen im Wert von 300.000 Euro als Altersvorsorge zulegt, um den steigenden Mieten zu entgehen, der muss knapp 20.000 Euro zusätzlich es Geld in seine Finanzierung einplanen.

Kapitalanleger sind zwar grundsätzlich auch davon betroffen. Allerdings gibt es da noch einen Ausweg. Wer clever ist, kann sein Investment so gestalten, dass er die Sicherheit einer Immobilie auch ohne teure Grunderwerbsteuer bekommt.

Wen das näher interessiert, der kann gern eine Information dazu per E-Mail anfordern.

[si-contact-form form=’1′]